SV Hess.Schweiz – SG Pfaffenbachtal/Schemmergrund 2:4 (0:1)

 

Am Sonntag trafen der SV Hess.Schweiz und SG Pfaffenb./Schemmergrund aufeinander. Das Match entschied der Tabellenführer mit 4:2 für sich. SG Pfaffenb./Schemmergrund war als klarer Favorit ins Spiel gegangen und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht.

Thorsten Iba brachte den Gast in der 22. Minute in Front. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich das Team von Trainer Sven Roglin, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. Iba schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (50.). Joshua Horn war es, der in der 58. Minute das Spielgerät im Gehäuse von SG Pfaffenb./Schemmergrund unterbrachte. Tobias Wetzel versenkte die Kugel zum 3:1 (60.). Dominik Baldauf war zur Stelle und markierte das 2:3 des SV Hess.Schweiz (62.). Ehe der Abpfiff ertönte, war es Wetzel, der das 4:2 aus Sicht von SG Pfaffenb./Schemmergrund perfekt machte (90.). Die 2:4-Heimniederlage des SV Hess.Schweiz war Realität, als Referee Pascal Immig die Partie letztendlich abpfiff.

Der Gastgeber stellt die anfälligste Defensive der KLA Werra-Meißner und hat bereits 26 Gegentreffer kassiert. Trotz der Schlappe behält die Elf von Florian Deichmeier den achten Tabellenplatz bei. In dieser Saison sammelte der SV Hess.Schweiz bisher zwei Siege und kassierte fünf Niederlagen.

Die errungenen drei Zähler gingen für SG Pfaffenb./Schemmergrund einher mit der Übernahme der Tabellenführung. SG Pfaffenb./Schemmergrund präsentierte sich im bisherigen Saisonverlauf überaus torhungrig. Bereits 23 geschossene Treffer gehen auf das Konto von SG Pfaffenb./Schemmergrund. SG Pfaffenb./Schemmergrund ist noch ungeschlagen. Es stehen mittlerweile sechs Siege und ein Unentschieden zu Buche.

Die Lage des SV Hess.Schweiz bleibt angespannt. Gegen SG Pfaffenb./Schemmergrund musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben.
 

SG Abterode/Eltmannsh II – SG Pfaffenb./Schemmergrund II 2:0 (2:0)

 

Die Zweitvertretung von SG Abterode/Eltmannsh errang am Sonntag einen 2:0-Sieg über die Reserve von SG Pfaffenb./Schemmergrund. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: SG Abterode/Eltmannsh II wurde der Favoritenrolle gerecht.

Nils Schindewolf traf zum 1:0 zugunsten des Teams von Michael Hartung (26.). Nach nur 26 Minuten verließ Sharif Rezai von Gastgeber das Feld, Joschua Peschke kam in die Partie. Kurz vor dem Halbzeitpfiff (45.) baute Lorenz Renke die Führung von SG Abterode/Eltmannsh II aus. Sandra Johne schickte Tim Hartmann aufs Feld. Marcel Albrecht blieb in der Kabine. In der Halbzeitpause änderte Michael Hartung das Personal und brachte Michael Hartung und Hubertus Kuntke mit einem Doppelwechsel für Thomas Koehler und Gian Luca Klebe auf den Platz. Den Grundstein für den Sieg über SG Pfaffenb./Schemmergrund II legte SG Abterode/Eltmannsh II bereits in Halbzeit eins. Da in Durchgang zwei keine weiteren Treffer mehr fielen, war der Pausenstand am Ende auch das Endergebnis.

SG Abterode/Eltmannsh II hat nach dem souveränen Erfolg über SG Pfaffenb./Schemmergrund II weiter die zweite Tabellenposition inne. Mit 30 geschossenen Toren gehört SG Abterode/Eltmannsh II offensiv zur Crème de la Crème der KLC Werra-Meißner. Bisher fand noch keine Mannschaft eine Möglichkeit, SG Abterode/Eltmannsh II zu stoppen. Von den sechs absolvierten Spielen hat SG Abterode/Eltmannsh II alle gewonnen.

Trotz der Schlappe behält SG Pfaffenb./Schemmergrund II den siebten Tabellenplatz bei.
 

Damen: SG Pfaffenb./Schemmergr. (9) – Spvgg. Zella/Losh. II 8:1 (4:0)

 

SG Pfaffenb./Schemmergr. (9) kannte mit seinem hoffnungslos unterlegenen Gegner keine Gnade und trug einen 8:1-Erfolg davon. Eine Begegnung auf Augenhöhe? Mitnichten! Im Duell zweier vermeintlich ebenbürtiger Teams holte der Gastgeber den maximalen Ertrag.

Verena Kollmann brachte die Zweitvertretung von Spvgg. Zella/Losh. per Doppelschlag ins Hintertreffen, als sie in der 13. und 14. Minute vollstreckte. Eine Niederlage war nicht nach dem Geschmack von Andreas Bornemann, der noch im ersten Durchgang Marie Tschepa für Svetlana Meier brachte (28.). Für ruhige Verhältnisse sorgte Luisa Hühnert, als sie das 3:0 für SG Pfaffenb./Schemmergr. (9) besorgte (34.). Während einige mit ihren Gedanken bereits in der Pause waren, nutzte Sophie Maehler ihre Chance und schoss das 4:0 (43.) für die Mannschaft von Coach Lars Walter. SG Pfaffenb./Schemmergr. (9) hatte die Chancen genutzt und blickte zur Pause auf einen deutlichen Vorsprung. Zum Seitenwechsel ersetzte Theresa Schmerer von Spvgg. Zella/Losh. II ihre Teamkameradin Jacqueline Gonther. Hühnert gelang ein Doppelpack (49./67.), mit dem sie das Ergebnis auf 6:0 hochschraubte. Vom Elfmeterpunkt erzielte Eva Bechtel den Ehrentreffer für Spvgg. Zella/Losh. II (75.). Mit zwei schnellen Treffern von Kim Eichner (81.) und Maehler (88.) machte SG Pfaffenb./Schemmergr. (9) deutlich, dass mit diesem Angriff jederzeit zu rechnen ist. Am Ende fuhr SG Pfaffenb./Schemmergr. (9) einen deutlichen Sieg ein. Dabei demonstrierte SG Pfaffenb./Schemmergr. (9) bereits in Hälfte eins großes Leistungsvermögen, als man Spvgg. Zella/Losh. II in Grund und Boden spielte.

Am Samstag ist SG Pfaffenb./Schemmergr. (9) in der Fremde bei FSG Raßdorf/Bosserode 2 gefordert.

 

 
Torschützen 1999 - 2020



50 Jahre SG Pfaffenbachtal abgesagt


Leider müssen auch wir unser anstehendes Fest zum 50. Vereinsjubiläum absagen.
Wann dies genau nachgeholt wird erfahrt ihr hier.